Downloads | News | Kontakt
f | d

Sanierung von Schwellen oder Wehren durch das Errichten von Fischaufstiegshilfen

Die Fischwanderung – eine Frage des Überlebens

Alle Fische müssen in ihrem Leben kurze oder lange Wanderungen durchführen. Hauptgründe: Suche nach Nahrung, nach Unterständen, nach Laichstätten, nach geeigneten Lebensräumen für Juvenile, Flucht nach Verschmutzung oder Trockenheit.

 

Wanderhindernisse

Vom Menschen geschaffene:
Zum Zweck der Energiegewinnung oder aus Hochwasserschutzgründen hat der Mensch die Fliessgewässer verändert und dabei oft die Fischwanderung unterbunden.

Schnell unüberwindbar:
Ab 30 cm Höhe wird ein Hindernis für einen Grossteil der Arten unüberwindbar; ein Absturz über 50 cm kann kaum mehr überwunden werden.

Veränderter Lebensraum:
Neben solchen Abstürzen beeinträchtigen auch Fliessgewässerkorrektionen die Fischfauna. Die früher vielfältigen Strömungsverhältnisse und Substrate werden gleichförmig, was sich auf verschiedene Zielarten wie die Seeforelle oder die Äsche auswirkt. Verschiedene Arten kommen nur noch dank Besatzmassnahmen vor.

 

Fischaufstiegshilfen

Fischaufstieghilfen erlauben den Fischen – wie auch anderen Wasserorganismen – ein künstliches Hindernis überwinden zu können. Verschiedene Typen solcher Aufstiegshilfen erlauben es, die Fischwanderung wiederherzustellen:

AQUARIUS fungiert seit mehreren Jahren als Berater bei solchen Projekten, bei Wehr- oder Schwellensanierungen und hilft, Lösungen für die Optimierung bestehender Fischaufstiegsanlagen zu erarbeiten.

 

  • Seuil sur la Birse, état initial
  • Représentation 3D du projet
  • Etat actuel
  • Détail des bassins
  • Crue de la Birse
  • Passe La Vaux, vue aval
  • Passe La Vaux, vue amont
  • Détail des bassins
  • Vue amont en crue de la passe
  • Arnon, état initial
  • Vue 3D passe Arnon
  • Construction de la passe
  • Crue de l'Arnon
  • Fin des travaux
Schwelle der Brücke Vellerat an der Birs in Courrendlin, Ist-Zustand
Photo 1 en taille normale

 

» Zurück zu den Projekten

Copyright AQUARIUS